mandala200 1In Kindergärten und Schulen ist der Begriff "Mandala" eine Selbstverständlichkeit geworden. Mandala-Malen, Mandala-Musik, Mandala-Meditationen.
Das Kind nimmt an, was ihm vorgegeben wird. Als Eltern und Erzieher sollten wir uns aber mehr mit dem Begriff Mandala näher befassen.

Was versteht man darunter?

Das MANDALA ist ein Symbol. Symbole haben Bedeutung. Sie deuten auf etwas hin. Zeichen zeigen in eine Richtung. Jede Religion drückt in Zeichen ihren Glauben aus. Es ist nicht gleichgültig, mit welchen Zeichen wir uns umgeben. Wir Christen haben als wichtiges Zeichen das Kreuz, das Zeichen unserer Erlösung. Das Mandala dagegen ist ein kennzeichnendes Symbol einer anderen Religion: Hinduismus, Buddhismus, Schamanentum, mit einer Erlösungsvorstellung nach der Reinkarnationslehre.

In einem Programmangebot für Erwachsene habe ich gelesen: Erfahre Dich im Mandala, Mandala ein Weg zur Erleuchtung. In Mandalabüchern wird in Begleitschreiben und Kommentaren die östliche Religion und Selbsterlösungsvorstellung mitgeliefert. Mandalas sind keine harmlosen Malvorlagen, keine pädagogisch anerkannte Konzentrations- und Beruhigungsübung, sondern eine religiöse und therapeutische Praktik.

Prof. Franzke schreibt in einem seiner Bücher: Das Mandala-Malen verstößt gegen den christlichen Glauben und das Wort Gottes. Dieser Aussage kann ich mich nur anschließen.

Kontaktformular Br. Gabriel

Pflichtfeld *

 

Kontaktformular Daniel Huber

Pflichtfeld *

 

Kontaktformular Webmaster

Pflichtfeld *