akupunktur200Akupunktur leitet sich vom Lateinischen ab, "acus" - die Nadel, Spitze oder auch Punkt, "pungere" - stechen.

Akupressur bedeutet wörtlich übersetzt Punkt-Drücken, zusammengesetzt aus den lateinischen Worten „acus“ und „premere“ (drücken). Die japanische Form der Akupressur heißt Shiatsu.

Akupunktur, Akupressur und die weicheren modernen Formen wie Elektroakupunktur, Laserakupunktur und Farbakupunktur - sie alle arbeiten mit einer im östlichen asiatischen Raum beheimateten sehr alten Behandlungsmethode. Die grundlegenden Kenntnisse wurden meist auf dem Erfahrungsweg weitergegeben. Auschlaggebend für uns ist, dass jede östliche Behandlungsmethode ganz eng mit den geistlichen und philosophischen Vorstellungen jener Zeit verknüpft ist.
Akupunktur wird ca. 1000 Jahre vor Christus zum ersten Mal erwähnt und zwar als schamanisches Mittel zum Austreiben der Dämonen. In der Folgezeit findet sie Eingang ins taoistische Denken. Der Taoismus ist eine alte chinesische Religion, die auf den Philosophen Lao Tse zurückgeht. Sie enthält Elemente des philosophischen Taoismus mit Bestandteilen der alten Volksreligion, wie Zauberei, Geomantik (auch Geomantie) und Alchemie. Tao bedeutet: der Weg des Universums. Tao ist das erste und wichtigste Prinzip und steht damit noch über Gott selbst. Es ist die universelle kosmische Energie hinter allen natürlichen Ordnungen. Die beiden Kräfte des Tao sind Yin und Yang. Sie sind einander entgegengesetzt und doch eine Einheit. Yin und Yang spielen nicht nur in der chinesischen Philosophie eine große Rolle, sie werden auch dem menschlichen Körper zugeordnet. So wie die ganze Natur zwischen Yin und Yang hin und her schwingt, soll es sich auch im menschlichen Körper verhalten. Solange diese Kräfte im Gleichgewicht sind, kann das Qi ("Tschi" gesprochen) fließen. Qi ist die Energie, die Kraft, das Leben, das Licht, das geistige spirituelle Ich, das aus der Unendlichkeit des Kosmos ausströmt und den menschlichen Körper durchfließt. Es ist die Kraft, ohne die der Mensch nicht leben kann, also die göttliche Lebenskraft. Sie zu erhalten ist lebensnotwendig. Sie wird also stimuliert und manipuliert durch gewisse Praktiken wie zum Beispiel Akupressur und Akupunktur, die auf das Leben Einfluss haben. Es ist also die Manipulation der göttlichen Lebenskraft im Menschen. Zugang zur göttlichen Lebenskraft im Menschen gibt es aber nur über den, der sie uns gegeben hat, Gott, Jesus Christus und über seinen Weg. Das ist Heilung für Leib, Seele und Geist.
Dr. Kropf schreibt in seinem Buch „Alternative Heilmethoden“: Akupunktur muss immer vom geistigen Hintergrund der chinesischen Naturphilosophien betrachtet werden. Jede Akupunkturbehandlung strebt bewusst oder unbewusst die natürliche Harmonie der menschlichen Seele mit dem kosmischen Geist an. Die moderne bzw. wissenschaftliche Akupunktur versucht die Akupunkturphänomene ohne ihre Verbindung bzw. ihre Wurzeln zur asiatischen Religion salonfähig, das heißt medizinisch annehmbar zu machen. Wenn auch die Wurzeln dieser Behandlungsmethoden, so schreibt er weiter, von manchen Therapeuten ausgeklammert werden wollen, bleiben sie trotzdem existent.
Dr. Samuel Pfeifer zitiert in seinen Aufzeichnungen den Akupunkturspezialisten Dr. Schnorrenberger; wörtlich heißt es: Ihre erstaunlichen Wirkungen entfaltet die Akupunktur nur, wenn sich der Behandler nach den originalen Vorschriften richtet, die auf Jahrtausend alten Grundsätzen beruhen. Er schreibt weiter: selbst eine Kombination von westlicher Diagnose und chinesischer Behandlung lehnt Schnorrenberger ab. Er rät den westlichen Akupunkturärzten, sie dürften in keinem Fall ihre Einstichpunkte der westlichen Medizin zuordnen. Die Akupunktur muss sich unbedingt nach den Theorien der alten chinesischen Medizin orientieren, wenn man bedeutende Heilerfolge haben will. Diese Ansicht vertritt auch der neuzeitliche taoistische Philosoph G. Ohsawa. Er sagt ganz klar, dass die fernöstliche Medizin nicht von ihren philosophischen Grundlagen zu trennen sei. Dr. Pfeifer schreibt: Für viele Parapsychologen und Spiritisten ist die Akupunktur ein Beweis ihrer okkulten Lehren und immer mehr Menschen glauben ihnen unter dem Eindruck der Erfolgsmeldungen, die überall veröffentlicht werden. Der okkulte Hintergrund wird von vielen ihrer heutigen Anhänger verharmlost.
Moderne Formen der Akupunktur sind die Elektroakupunktur nach Voll (EAV) und die Farbakupunktur. Meist werden bei der EAV homöopatische oder antroposophische Mittel ausgetestet. Bei der Farbakupunktur werden die Akupunkturpunkte an Händen und Füßen mit bestimmten Farben des sichtbaren Lichtes bestrahlt. Welche Farben für welchen Akupunkturpunkt in Frage kommen, richtet sich neben dem psychischen Zustand des Patienten auch nach astrologischen Kenntnissen, Zuordnung zum Sternbild, bis hin zur Benutzung von Edelsteinen. Auch mediale Fähigkeiten, z.B. Pendeln bis hin zu geistheilerischen Fähigkeiten werden benutzt. Dabei wird eng die asiatische Energie und Chakrenlehre angewendet. Immer versuchen auch Akupunkteure kosmische Energie durch die Nadeln in den Körper der Patienten einzuleiten.
Wie sollen wir nun als Christen, nach Kenntnis der Hintergründe, die Akupunktur beurteilen? Liefern wir uns da nicht arglos einer Therapie aus, von der wir seelisch manipuliert werden? Wir müssen uns ernstlich fragen, wem öffnen wir da unser Bewusstsein! Wer bekommt Zutritt zu meinem Innersten?
Es scheint mir offenkundig, schreibt ein christlicher Arzt, dass der Geist der Magie und die Suggestion einen sehr großen Einfluss auf die Resultate haben. Die körperliche Behandlung ist von der geistigen Weltanschauung und der kosmischen okkulten Kraft nicht zu trennen, und weil wir aus einer Ganzheit von Geist, Seele und Leib bestehen, sind wir nicht nur körperlich, sondern auch geistig dem Einfluss dieser Behandlungsmethode ausgeliefert. Ich glaube aufgrund dieser Realität fällt für jeden von uns die Entscheidung leichter.

Kontaktformular Br. Gabriel

Pflichtfeld *

 

Kontaktformular Daniel Huber

Pflichtfeld *

 

Kontaktformular Webmaster

Pflichtfeld *