geistheilung150Geistheiler gelten innerhalb der Esoterik als besonders erleuchtete Menschen. Teilweise halten sie an der Theorie der Wiedergeburten (Reinkarnationen) fest und glauben, dass sie demzufolge in ihrer geistigen Entwicklung weit voraus sind. Normalerweise arbeiten Heiler mit geistigen Führern (Helfern), manchmal sagen sie es auch. Diese geistigen Führer nennen sich "Meister der Weisheit". Wir müssen hier unterscheiden zwischen dieser geistigen Führung und zwischen christlicher Mystik!
Geistheiler haben einen enormen Zulauf. Geistige Hilfe wird selten auf der Visitenkarte angeboten. Meistens ist es Mund-zu-Mund-Propaganda. Es fasziniert, wozu diese Menschen fähig sind. Außer der angeblichen Befähigung zu heilen, verfügen sie teilweise über die Fähigkeit der Hellseherei; sie helfen auf geistiger Ebene bei Prüfungen, Examen, bei beruflichen und ehelichen Schwierigkeiten, bei Stellensuche usw.

  • Sie beherrschen teilweise die Hypnose
  • Sie lesen Gedanken
  • Sie beherrschen die Aura- und Chakraschau
  • Sie besitzen Fähigkeiten und verfügen über Energien und Kräfte, die man aus sich heraus, als normaler Mensch nicht haben kann.
  • Die meisten Heiler arbeiten mit "Reikikräften" aus dem 3. und 4. Grad.

Antwort eines Heilers:
"In der Bibel heißt es: An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Wir setzen unsere Kräfte ein, um den Menschen zu helfen." Tun sie das wirklich?
Dieser Heiler war der Meinung, dass diese Früchte jene sind, die er mit Hilfe seiner okkulten esoterischen Kraft erbringen kann. Die biblischen Früchte sind die Früchte des Heiligen Geistes.
Wir müssen hier unterscheiden zwischen zwei Arten von Heilung. Gott heilt den ganzen Menschen, also Geist, Seele und Leib.
ER in seiner Liebe und Weisheit führt die Seele und erkennt, wann sie reif zur Heilung ist. ER tut das, was wahrhaft gut ist für uns und unser Heil.
Die Hilfe des Geistheilers kann uns zwar vorübergehend schmerzfrei machen und uns das Gefühl der Heilung vermitteln. Dies ist aber keine Heilung sondern eine Kräfte- bzw. Phänomenverschiebung auf Kosten von Geist und Seele, die oftmals selbst nicht erkannt werden kann.
In so einer Art vorgetäuschten körperlichen Heilung wird der Plan Gottes, der Weg, den er mit diesem Menschen geht, durchkreuzt. Der Mensch macht sich abhängig von der Kraft des Heilers.
Als Jesus in Mk 2.1 den Gelähmten heilte, heilte er zuerst die Seele: Deine Sünden sind dir vergeben. Und dann heilte er den Körper. Die Geistheilung versucht dem Körper die Heilung zu geben, aber auf Kosten von Geist und Seele. Die Geistheilung fordert Tribut. Joh. 4,1 "Glaubt nicht jedem Geist, sondern prüft die Geister, ob sie aus Gott sind."
Abiture - Prüfungen - Examen werden mit Hilfe von Geistheilern gemacht, mit oftmals sehr guten Ergebnissen.
Berufliche Stellen werden ermittelt. Bei Operationen wird geistig beigestanden.
Ein Heiler zeigte seine Statistik und war sehr stolz, dass ihm noch nie etwas daneben gegangen sei. Er erzählte sogar, dass er jede Prüfungsfrage wußte, die der Prüfling bekommen hat, denn er sei ja geistig dabei gewesen.
Nur, ist einem jungen Menschen wirklich geholfen, wenn er so ein Superabitur abgelegt hat, anstatt einer Note nach seinen Fähigkeiten und seiner Intelligenz entsprechend zu bekommen?
Geht er nicht mit diesem Superabi oder seinem Superexamen nun einen ganz anderen Weg, als den, den Gott mit ihm gegangen wäre? Ist er diesen Anforderungen gewachsen? Ist da das Chaos, der Zusammenbruch nicht schon vorprogrammiert?
Ein Geistheiler erklärte genau seine Rückführungskurse. So etwa 8 - 10 - 12 Personen nehmen jeweils daran teil, die dann in einen total ruhigen entspannten tranceähnlichen Zustand versetzt werden, natürlich mit deren Einverständnis. In diesem Zustand sind sie dann fähig, Begebenheiten aus ihrem jetzigen Leben oder aus angeblichen früheren Leben zu erkennen und zu verarbeiten, soweit das notwendig ist. Die Beteiligten würden nach dem Erwachen dann von "Lichterscheinungen", auch "Lichtengeln" erzählen, die sie geschaut hätten und sich dabei ganz befreit und wohl fühlen.
Hier wird Suggestion und Hypnose angewendet! Der Heiler meinte noch, dass keiner Schaden nehmen könnte, weil alle Anwesenden vorher geprüft werden: Er arbeite ja nicht alleine, es wären ja seine "geistigen Helfer" dabei!
Geistheiler erklären, dass sie zum Unterschied zur "schwarzen Magie" die "weiße Magie" anwenden würden, eben damit Gutes tun und helfen. Schwarz oder weiß, beides kommt aus dem gleichen Kanal. Beides bewirkt die gleiche Kraft!
Geistheilung gehört in den Bereich der Magie. Magie ist die tragende Säule des New Age. Das Wesen der Magie ist, unsere Welt mit Hilfe von unsichtbaren Mächten und Kräften nach eigenen Vorstellungen und Wünschen zu beeinflussen. Meistens werden Rituale gemacht. Der Mensch wird befähigt, über andere Menschen oder Situationen Macht zu bekommen und glaubt, dass diese Macht oder Kraft von Gott kommt. Magie ist Sünde gegen göttliche Ordnungen! Magie wird gleichgesetzt mit Zauberei. Zauberei ist in der Bibel ausdrücklich untersagt.
Der Volksbrockhaus sagt zur Magie:
Magie - Zauberei: ist die angebliche Fähigkeit, sich durch bestimmte Handlungen, Zeichen und Formeln übernatürliche Kräfte dienstbar zu machen und mit diesen irdische Ereignisse zu beeinflussen. Bei schädigendem Einfluss spricht man von schwarzer, bei nutzbringendem von weißer Magie.
Im katholischen Katechismus lesen wir über Magie:
Sämtliche Praktiken der Magie und Zauberei, mit denen man sich geheime Mächte untertan machen will, um sie in seinen Dienst zu stellen und eine übernatürliche Macht über andere zu gewinnen, verstoßen sehr gegen die Tugend der Gottesverehrung. Solche Handlungen sind erst recht zu verurteilen, wenn sie von der Absicht begleitet sind, anderen zu schaden, oder wenn sie versuchen, Dämonen in Anspruch zu nehmen. Dazwischen stehen die Worte: Sei es auch, um ihnen, also den Mitmenschen, Gesundheit zu verschaffen.
Teilweise versuchen Geistheiler und Besprecher - auch im Fernsehen und in den Medien - glaubhaft zu überzeugen, dass sie mit Christus-Energie, Buddha-Energie und Sai-Baba-Energie heilen. Sie beten ja. Was beten sie und zu wem? Teilweise sind es auch Gebete aus dem 6. und 7. Buch Mose, den okkulten Zauberbüchern.
"Darüber schweige ich", hat einer von ihnen gesagt, "Ich spreche vorgegebene Worte und mache ein Ritual, wie schon meine Vorfahren gemacht haben."
Wir wissen, eine Gabe, ein Charisma des Heiligen Geistes ist personengebunden und kann nicht übertragen werden. Nur okkulte Gaben, Fähigkeiten, Kräfte, können weitergegeben werden. Sie gehen oftmals in den Generationen mit.
Nicht jeder Heiler hat die gleichen Kräfte und die gleichen Fähigkeiten. Jede Behandlung verläuft anders. Es ist meistens Religiöses dabei. Es ist wie bei einer Medaille. Die Kehrseite ist meistens nicht zu erkennen, weil die Begegnungen dazu nicht ausreichen.
Auch die esoterischen Heiler wurden getäuscht und von den Mächten der Finsternis in die Irre geführt. Die meisten können nicht erkennen, welche Kraft ihnen hilft und welche Macht hinter ihnen steht.
In Exodus 15,26 spricht der Herr: Ich bin der Herr, Dein Arzt.
Voraussetzung für diese Zusage war und ist, dass die Menschen im Alten und im Neuen Bund im Gehorsam zu den Geboten Gottes leben und keine Götzen anbeten, also auch keinen Umgang mit Zauberei und anderen versteckten Handlungen haben.
Jes. 53,5 verspricht uns: "durch seine Wunden - Jesu Wunden - sind wir geheilt!"
Nehmen wir als Christen doch diese Heilung und dieses Versprechen an!

Kontaktformular Br. Gabriel

Pflichtfeld *

 

Kontaktformular Daniel Huber

Pflichtfeld *

 

Kontaktformular Webmaster

Pflichtfeld *