reiki200Reiki - die universelle Kraft aus dem Kosmos:

Der Begriff „Reiki“ (gesprochen Ree-Kii) kommt aus dem Japanischen und wird als universelle Lebensenergie oder universelle Lichtkraft bezeichnet, als Geschenk des Universums.
Das Wort „Reiki“ besteht aus den beiden Wortsilben "Rei" und "Ki". "Rei" bedeutet soviel wie Seele, Innerstes, Allumfassendes. Das "Ki" (japanisch) kennt man als entsprechenden Begriff "Chi" oder "Qi" aus den chinesischen Lehren des Tai Chi oder Qi Gong. In anderen Kulturen taucht es auch als Prana, Orgon, Odem etc. auf. "Ki" bedeutet innere Essenz, die Summe aller Eigenschaften einer Person.
Das Ziel von Reiki ist es, Harmonie herzustellen auf allen Ebenen des Seins, also im Körper, im Bewusstsein und im seelischen Bereich. Wie "Reiki" im Detail funktioniert, kann niemand genau sagen. Es will den Menschen durch gezielte Handauflegungen zur Harmonie mit sich, mit der Natur und mit den kosmischen Energien bringen. Reiki will Heilung und höheres Bewusstsein erreichen, will spirituelles Wachstum fördern und damit den Weg zur Erleuchtung frei machen. Um diese Reiki-Technik zu erlernen braucht man einen Meister (Lehrer), der wiederholt während eines Kurses den Schüler in so genannten Einstimmungen oder Reiki-Weihen die Chakras, die Strahlungszentren, öffnet und die Reiki-Kraft einfließen lässt und versiegelt, das bedeutet, dass man sie nicht mehr los wird. Dabei hat der Betroffene die Augen zu schließen und die Hände zu falten wie zum Gebet. Man lernt hier also verschiedene Handstellungen, die den einzelnen Organen zugeordnet sind. Es besteht die Gefahr der Abhängigkeit vom Meister und dem Gebrauch von geheimen Zeichen.

Es gibt verschiedene Reiki-Grade:

  • Der erste Grad befähigt zur Selbstheilung und Heilung anderer durch unmittelbare Handauflegung und zur Lösung von Blockaden.
  • Der zweite Grad (Okuden-Grad - tiefes Wissen) erhöht den Energiefluss und die Lichtkonzentration und befähigt zur Fernheilung.
  • Der dritte Grad (Meistergrad), mit dem dazugehörigen Mantra (kurze, formelhafte Wortfolge, die oft auch wiederholend rezitiert wird) und dem "heiligen Meistersymbol". Es kommt zu einer weiteren Kraftverstärkung, die die Tür zum wahren Selbst öffnen soll. Im Meistergrad wird der Schüler zu seinem eigenen Meister, er erkennt sich selbst und seine Aufgabe auf dieser Erde.
  • Der vierte Grad ist der Lehrergrad, der dazu befähigen soll, andere Menschen in Reiki einzuweihen und zu unterrichten.

Reiki versucht also, die Universalkraft im Menschen zu verändern. Diese Kraft, das göttliche Leben in uns, darf nicht manipuliert werden, denn es ist die Kraft des Heiligen Geistes. Zugang zu dieser Kraft gibt es nur über Jesus und über seinen Weg. Nichts im Kosmos kann unser Wesen ergänzen. Wie sind Träger der Geheimnisse Gottes, wir brauchen nicht das undurchschaubare geheime Tun und Wissen dieser Praktiken. Aus Unkenntnis kann keiner der Beteiligten die Gefahren abwägen, in die er sich da begibt. Hier wird mit Kräften und Energien gearbeitet, die den Menschen zerstören. Alle esoterischen Heilungen sind Kräfte bzw. Phänomenverschiebungen auf Kosten von Geist und Seele. Hier kann der Nährboden gesetzt werden für spätere geistige oder psychische Entgleisungen und Entartungen. Keiner würde die Wurzel nach Jahren hier suchen. Geistheiler verwenden großteils Reiki-Kräfte um angeblich zu heilen. Teilnehmer berichten nach Reiki-Kursen und Behandlungen von Ängsten, Depressionen, Verwirrungen, Erregbarkeitszuständen und vielem mehr und brauchen oftmals jahrelange psychotherapeutische Behandlungen.

Heilung und Befreiung von allen Praktiken und Kräften der Esoterik geschieht dann, wenn sich die Betroffenen zuerst einmal persönlich losgesagt haben. Das Wort Gottes, das Wort von der Befreiung, setzt jene frei, die es mit aufrichtigem Herzen entgegennehmen. Es ist enthalten im Bußsakrament, in der Beichte, durch das Bekenntnis und die Lossprechung, durch Gebet und Segen eines Priesters oder Paters, der um die zerstörerischen Kräfte weiß.
Im Namen Jesu, Philipper 2,9: „Darum hat Gott ihn erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen, damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu“.